Schreiben macht Kopfschwirren

Schreiben am Fließband. Hätte mir nie gedacht, dass mir das einmal auf die Nerven gehen würde. Aber gestern und heute beim Journalismus-Studium an der Donau-Uni, auf dem Programm steht: Schreibtraining für Meldungen und Shorties im Radio mit ORF-Mann Paul Kraker. Der Typ ist super, wirklich kompetent und ich bin bisher eher noch nie auf so hohem Niveau schreibtrainiert worden.

Aber ehrlich, mir schwirrt schon ein bissl der Kopf. Agenturmeldungen ohne Ende und alle sind sie zu radiotauglichen Meldungen oder Shorties umzuformulieren. Russische Marsmissionen-Tests, frisch erfundene Geräte zum Blocken von TV-Werbung, französische Gefängnisausbrüche mit Schusswechseln und Sprengfallen, Sozialversicherungswahnsinn, Judenverfolgung und mehr. Macht mich ganz wucki, täte die Kollegin, die zwei Plätze weiter sitzt, vermutlich sagen.

Ganz schön anstrengend, die Damen und Herren von Ö1 sind nicht zu beneiden, wenn sie das jeden Tag, jede Stunde machen müssen. Werde in Zukunft beim Nachrichtenhören im Radio ganz ehrfürchtig die Ohren spitzen und nach Ablauf der fünf Minuten enthusiastisch applaudieren. Wenn ich nicht gerade im Auto sitze.

Vielleicht stelle ich mich bei besonders gelungen formulierten News auch in einer Reihe auf und mache die Welle, schaunmaamal.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s