Mostbirnhaus

Der Ardagger Bürgermeister, mit dem ich vor drei Wochen oder so wegen der im Nationalrat noch vorsommerpäuslich still und schnell beschlossenen Sonderprivilegien für Gemeindechefs telefoniert habe, lädt mich jetzt mit folgenden Worten ein:

Wir dürfen zu einem besonderen Konzerterlebnis einladen und freuen uns auf Dein/Ihr Kommen: Mostbirnhaus, Stiftskirche, Schifffahrt, Swingolf, Panoramablick Kollmitzberg und die Einkehr bei einem unserer Traditionswirte laden ein!

Schifffahrt korrekt mit fff, das freut mich. Ist nicht selbstverständlich, dass sie in ländlichereren Gegenden flüssig in Orthografie sind – davon abgesehen ist der Einladungssatz schon ein wenig holprig, bisher hat mich noch kein Panoramablick der Welt explizit zu etwas eingeladen.

Vor allem: Swingolf? Ist jetzt damit „Swing-Olf“ oder „Swin-Golf“ gemeint? Und bei beidem: Was ist das?

Bin ratlos. Habe aber mein Lebensquantum an Blasmusik ohnehin schon in der Kindheit konsumiert, als jeden 1. Mai vor meinem Kinderzimmerfenster pünktlich um sechs Uhr morgens die Gewerkschaftskapelle für ein Ständchen Aufstellung nahm, weil das Wohnhaus gegenüber von lauter Konsum-Angestellten bewohnt wurde.

Ja, in der vor-Gerharter-Zeit war diese spezielle Region der österreichischen Welt noch in Ordnung, die Gewerkschaftsbank in Gewerkschaftsbesitz, in jenem des Konsum hunderte Filialen, Elsner hatte seinen Job noch und ich, obwohl Kind, wusste bereits super über die Bedeutung von Oropax Bescheid.

Werde daher eher nicht nach Ardagger ins Mostbinrhaus fahren.

Advertisements

3 Gedanken zu “Mostbirnhaus

  1. Auch wenn sie in ländlicheren Gebieten nicht selbstverständlicherweise flüssig in Orthografie sind (wohl eher im Schnapsbrennen), wissen sie doch sowohl über die Bedeutung als auch über die korrekte Schreibweise von Ohropax Bescheid (vielleicht weil die männliche Landbevölkerung noch lauter schnarcht als die Städter und die armen Frauen dadurch Hilfe finden…).Liebe Grüße aus dem ländlichen HartbergSonja

  2. Das wäre natürlich ein Supergau – einen Rechtschreibfehler in einen Satz einbauen, in dem man sich über fehlerhafte Rechtschreibung lustig macht. Aber es scheint so zu sein, dass die "Ohropax GesmbH", die seinerzeit diese Stöpsel erfunden hat, mittlerweile viele Nachahmer fand – und es inzwischen haufenweise Ohrenstöpsel am Markt gibt, die "Oropax" heißen (das Original natürlich auch immer noch). Außerdem ist das mit der Schreibweise von Eigennamen eh so eine Sache…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s