Das freut den Klaus!

Mit fremden Federn will ich mich nicht schmücken, aber – ich habe meinen kleinen Teil zu diesem Preis beigetragen, jawohl: Pressefoto des Jahres! Sie sehen´s größer, wenn Sie drauf klicken (Bild: Ian Ehm).

Die Sache lief so: Für die FORMAT-Ausgabe 5/2012 (erschienen im Februar) schafften es die Herren Veit Sorger, Präsident der Industriellenvereinigung, und Herbert Tumpel, Chef der Arbeiterkammer, endlich zu einem gemeinsamen Termin. Mein Plan, damals auf der Höhe der Diskussion um Sparpekete, Reichensteuer und so weiter: Die zwei sollten ein möglichst hartes Streitgespräch zum Thema „Neuer Klassenkampf“ führen. Was sie auch taten, die Geschichte wurde zur Coverstory.

Was liegt näher, dachten sich einer unserer zwei Chefreds und ich, als Tumpel und Sorger im Auf und Ab des altehrwürdigen Paternosters im Haus der Industrie am Wiener Schwarzenbergplatz zu fotografieren. Ich bin mit dem früher, als industrie-Redakteur, selbst jeden Tag gefahren. Fotograf Ian Ehm, ein an sich genialer Mann, hatte das umzusetzen und kam dabei gemeinsam mit mir gehörig ins Schwitzen.

Denn es war nicht leicht, weil ja: Klassenkampf.

Man diskutierte durchaus, wer sich in der bergab und wer in der bergauf fahrenden Kabine platzieren sollte (was man am stehenden Bild ja an sich sowieso nicht…, aber egal). Wer in der rechten und wer in der linken, weil ja politisch… Und wer aus welcher Sicht in der rechten oder der linken Kabine…

Sie merken es schon: nicht ganz unkompliziert. Wir mussten alles mehrfach aufnehmen, um auch wirklich jede Variante im Kasten zu haben. Am Cover brachten wir dann ein Bild mit Sorger in einer Kabine weiter oben, im Heft war´s beim Aufmacher genau umgekehrt.

Umso mehr freut es mich nun, dass die renommierte Austria Presse Agentur bei ihrer jährlichen Wertung dieses Bild zum Pressefoto des Jahres in der Kategorie Wirtschaft machte. Congrats Ian Ehm, hast du gut gemacht!

Und ein bissl was vom Ruhm fällt, auch wenn´s keiner weiß, der diesen Blog nicht liest, sogar für mich ab. Ich bin ja an sich sowieso einer, der sich mehr im Stillen freut und auch im Stillen weint.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s