Toni liest

Nur kurz zwischendurch zwei Impressionen aus der Wiener U-Bahn, die mir nicht so rasend gescheit vorkommen. Für alle nicht-Wiener: Es gibt in den größeren U-Bahn-Stationen Bildschirme, über die Werbespots und Kurznachrichten laufen. Ich habe gerade gesehen:

Werbung für ein Buch. Man promotete das Opus mit dem Fußballer Toni Polster. Unter einem Bild des früheren Goalgetters, dessen Sache das gesprochene und geschriebene Wort eher noch nie war, stand der Satz:

Toni Polster liest gerade.

Ha! Ich meine: Toni Polster. Liest! Gutes Beispiel für schlechte Werbung, denn: Musste so lachen, dass ich ganz vergaß, auf das Buch zu achten. Dann war auch schon der Zug da. Kann Ihnen also nicht sagen, um welch epochales Werk es sich handelt. Vermutlich war´s ja ein Bildband. Schaut mir jedenfalls nach dem endgültigen Beweis aus: In der Werbung wird gelogen, dass sich die Balken biegen.

Beim Aussteigen zwei Stationen weiter dann Nachrichten, man zeigte eine Meldung zum ersten Resumée über die Inbetriebnahme des Skylink am Wiener Flughafen. „Check-in 3“ heißt das Ding, weil „Skylink“ nach all den kleinen Skandälchen imagemäßig ja nicht mehr so gut rüberkommt. Die Headline der Meldung lautete:

PassagierInnen zufrieden.

Nicht nur, dass man es mit dem Gendern schon ein wenig übertreiben kann, aber: Seit wann, bitteschön, ist das Pluralwort „Passagiere“ männlich?

Aber da fällt mir auch noch passend eine Presseaussendung von Umweltminister Berlakovich ein, die ich jüngst erhielt, sie war betitelt mit:

Berlakovich gratuliert Österreichischen Naturparken zum 50. Geburtstag.

Der Minister hilft mir, gescheiter zu werden. Ich hatte ja bisher immer fest angenommen, der Plural von Park sei „Parks“. Dass der Umini „Parke“ sagt, gab mir zu denken, hab´s im Duden nachgeschlagen. Und siehe da: geht. Ist zwar nicht recht gängig in dem Sinne, dass es viele so sagen, aber eben im Zweifelsfall: ist erlaubt. Sogar „Pärke“ wäre im allerletzten Notfall, wenn man das Wort „Parks“ wirklich nicht, also unter gar keinen Umständen über die Lippen bringen will, gerade auch noch korrekt.

Toni Polster würde vermutlich „Pärks“ sagen, ahaha ha aha.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s