Österreich

Gestern war ich nach langer Zeit wieder Golf spielen. Das ist gut, weil es das Denken ordentlich durchspült.

Die Sache ist einfach so schwer, dass du alles Blöde aus dem Kopf bekommen musst, um dich justieren zu können. Dabei gehst du Spazieren, trittst auf weiches Gras – und wer wie ich dieses ganze Schickimickigolfer-Ding völlig links liegen lässt und das Spiel seriös nimmt, für den hat Golf etwas Buddhistisches.

Ich bekomme dabei gut den ganzen Schrott der heimischen Innenpolitik aus dem Kopf – und nach vier Stunden einen Blick fürs Wesentliche. Das Eintauchen danach in die Realität ist aber schauderhaft. Einfach eine Tageszeitung aufschlagen zeigt dann das Kleinkindhafte der politischen Welt umso drastischer, in der wir in Österreich seit ein paar Jahren leben.

Diese lächerliche Kindergarten-Posse, die SPÖ und ÖVP rund um den Korruptions-U-Ausschuss im Parlament aufführen. Unterstützt von den verantwortungslosen Kolleginnen und Kollegen der Boulevard-Medien, denen genau wie den Politikern inzwischen jeder Sinn für Anstand und Korrektheit abhanden gekommen zu sein scheint.

Das kann doch nicht sein, dass landesweit ein einziger seriöser Kommentator in dieser Angelegenheit sagt, was zu sagen ist: Nowak in der Presse. Nein, stopp, zwei: Koller in den SN auch.

Im Kurier lese ich, dass trotz der Verspottung, die beide Koalitionsparteien mit dem Wähler treiben, laut neuester OGM-Umfrage immer noch 28 beziehungsweise 23 Prozent die roten und schwarzen Versager in Sachen Anständigkeit wählen würden. Dass in Graz immer noch gigantische 35 Prozent für den desaströsen schwarzen Bürgermeister stimmten, wären nächsten Sonntag Wahlen. Was ist bloß los mit den Menschen im Land.

Sind wir wirklich schon so abgestumpft, dass Politiker uns problemlos auf der Nase herumtanzen, unser Land zum Selbstbedienungsladen für ihre Parteien umfunktionieren können – und wir wählen sie als Belohnung glatt weiterhin?

Das beobachten und auch noch darüber schreiben zu müssen, ist so unendlich ermüdend.

Und dann noch diese Pressestunde gestern vormittag. Dass Kopf agiert, wie er eben agiert, ist furchtbar. Dass Cap einen leider kongenialen Widerpart abgibt: ernüchternd. Dass Glawischnig nicht mehr zustande bringt: frustrierend. Dass Leute wie Strache oder Bucher etwas zu sagen haben: erschreckend. Aber so läuft das derzeit eben in Österreich. Österreich. Auswandern.

Oder wieder aufhören, über Innenpolitik zu schreiben, zwecks Psychohygiene. Lieber Wirtschaft und Golf. Eine echte Option. Werde bei einer Golfrunde demnächst darüber nachdenken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s