Elternpost, Hilfe!

Man hat es nicht leicht, sage ich Ihnen. Die Lehrer beschweren sich, weil ich etwas über ihre Gewerkschaft schreibe, Sie können das im Blogpost von vorgestern nachlesen. Und dann gibt es da noch eine Truppe, die sich „Eltern für Kindercity Kindergarten“ nennt, die verfolgt mich seit Wochen mit ausgesprochen schrulligem Mailverkehr.

Ich habe die seltsamen Pamphlete, die da immer in meine Mailbox trudeln, anfangs sogar aufmerksam studiert. Aber ich konnte beim besten Willen nicht herausfinden, worum es eigentlich genau geht, wer diese Eltern für Kindercity Kindergarten sind – und was genau sie von mir wollen. Irgendwie scheint es sich darum zu handeln, dass irgendwer irgendeinen Kindergarten in oder um die Shopping City Süd geschlossen hat. Oder vielleicht auch nicht.

Heute nahm ich mir jedenfalls ein Herz und bat die Elterngruppe freundlich, mich von ihrer Mailing List zu streichen. Na, mehr habe ich nicht gebraucht.

In ultimativem Tonfall forderte man mich binnen Stundenfrist auf, „mindestens einen Grund“ für mein „ablehnendes Verhalten“ bekannt zu geben. Denn man wolle, jetzt Originaltext aus dem Mail: …von Sie nur Unterstützung bekommen in unseren Bemühungen gegen die Benachteilung der solchen Familien, Frauen und Männer, die Kleinkind haben.

Hm.

Es kommt ja öfters Post von Querulanten, Wichtigmachern, Chaoten oder sonstigen schrägen Vögeln, die Gehör finden wollen. Normalerweise
lasse ich es in solchen Fällen bald einmal dabei bewenden, die Mails einfach kommentarlos zu löschen. Irgendwann hört das dann immer von selbst auf.

Aber mir taten diese eigenartigen Eltern unbekannterweise irgendwie glatt leid, also schrieb ich ein freundliches Mail zurück. Ich erklärte, dass wir im FORMAT als Wirtschafts-Nachrichtenmagazin leider kaum eine Möglichkeit hätten, über Kindergärten zu schreiben. Außerdem wies ich darauf hin, wie schwer es Medien falle, Texte ernst zu nehmen, die in so abenteuerlichem Deutsch verfasst sind, dass man ihren Inhalt nicht versteht. Und ich empfahl, sich in dieser Angelegenheit allenfalls an einen PR-Berater zu wenden. Der wisse sicher, was zu tun sei.

Aber die Eltern für Kindercity Kindergarten sind hartnäckig. Dass die mich jetzt in Ruhe lassen würden, war ein frommer Wunsch. Denn jetzt geht es wohl erst richtig los, prompt erhielt ich neuerlich ein Mail zurück. Ein ziemlich böses sogar – aber auch da bin ich mir nicht ganz sicher, weil es ebenfalls recht schwer zu verstehen ist. Ich poste Ihnen hier einen Screenshot, lesen Sie einfach selbst. Falls Sie eine Ahnung haben, was genau die jetzt von mir wollen könnten, wäre ich für zweckdienliche Hinweise dankbar. Ich fürchte, ich werde diese Kindercity-Eltern sonst nie mehr los.

Einen Satz daraus zitiere ich aber gerne zusätzlich, weil irgendwie hat das alles ja sogar Unterhaltungswert. Also:

Ja, weil solche Professionelle wie Sie so abwesend wie Sie jetzt, können die Politikerinnen und Politikern das machen was Sie wollen, weil Sie nicht erfüllen Ihre Aufgabe als Gegengewicht und Bremse, obwohl es ist eine von der Grundaufgaben der Medien in einer Demokratie.

Lassen Sie mich also, als solcher Professioneller wie ich so abwesend wie ich jetzt, meiner Aufgabe als Gegengewicht und Bremse doch noch nachkommen. Indem ich Sie in diesem Blog, der ja auch ein Medium in einer Demokratie ist, auf das Anliegen der „Eltern für Kindercity Kindergarten“ aufmerksam mache – die es leider bislang noch nicht geschafft haben, dieses so zu artikulieren, dass man auch mitkriegt, worum es geht.

Ich hoffe, damit ist jetzt Schluss mit dem Mailbeschuss, Ihr lieben und halt schon auch ein bissl durchgeknallten Kindercity-Eltern! Bitte verschont mich ab sofort und bombardiert statt mir lieber irgendeinen Kollegen oder eine Kollegin.

Sonst muss ich mir irgendwo Hilfe besorgen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s