Dafür jetzt Carton House

Ja, man kann tatsächlich sagen, dass es mich gestern auf den Fairways von Lahinch verblasen hat. Nach Royal County Down vor ein paar Jahren gibt es nun also glatt einen zweiten Kurs, von dem ich mit Fug und Recht sagen kann: zu schwer für meine bescheidenen Golf-Kenntnisse.

Bild: Robert Winter

Und das geht so: Die Fairways ziehen sich durch tiefe Canyons, über luftige Höhen, Linkskurs mit all seinen typischen Dünen halt, Landezonen nicht vorhanden, das Naturgras rechts und links teuflisch. Vor allem, Windgeschwindigkeit am gestrigen Tag: 80 bis 100 km/h, kein Scherz jetzt. Da spielt man an sich nicht Golf, so etwas machen nur ich, der mitgereiste Kollege R. und – selbstverständlich – die Iren. Einer von denen gab mir unterwegs auf der Runde allerdings dann doch zu verstehen, dass der Kurs an so einem Tag eigentlich unplayable sei. Völlig egal jedoch, denn ich sage Ihnen: Der Old Course von Lahinch ist ein Juwel und allererste Sahne. Allein das Panorama. Und das Licht. Dieses Licht! Der aufgewühlte Atlantik, die furiosen Kite Surfer in der Bucht, der wilde Wind, die Gischt und die Sicht, das ist ganz genau mein Irland.

Dafür habe ich es heute ruhiger. Ich sitze in der Lobby des noblen Hotels „Carton House“ und warte auf mein Zimmer, das schon wieder eine Suite ist. Land und Leute hier geben mir bei meinen Unterkünften wohl irgendwie zurück, was ich ihnen umgekehrt immer in meinen Geschichten über Irland gebe:
die reine Liebe.

So enthusiastisch wie ich schreibt ja kaum einer über diese beste aller Inseln, sei es hier im Blog, in der Golfrevue, im FORMAT, in den deutschen Magazinen Golf aktuell, playGOLF! oder Chili Golf, im schweizerischen Heft Golf Leader, wo auch immer. Das Hohelied Irlands singe ich gerne, laut und mit Inbrunst, wo immer ich kann. Ich bin der Walther von der Vogelweide der irischen Highkings, die mittlerweile bei Fáilte Ireland sowie in beigeschlossenen Institutionen oder Firmen sitzen, in Dublin und in Frankfurt, und mich immer ins Land einladen, damit ich danach an den anderen Höfen Europas im Psalm-Modus von ihrem Reich zu erzählen habe.

Jedenfalls Carton House, schon wieder so eine tolle Herberge, diesmal County Kildare, Umland von Dublin. Schauen Sie sich doch bloß nur einmal die Räumlichkeiten im Restaurant an, ich zeige Ihnen ein Bild. Zwei Golfkurse, von Colin Montgomerie und Mark O´Meara designt. Werde einen der beiden Plätze heute Nachmittag bespielen, den anderen morgen. Abends wird´s wohl auch wieder nach Dublin reingehen, ich werde Zeit für einen Besuch bei Molly in der Grafton Street finden und ihr den Hintern betatschen, man hat als zivilisierter Irland-Besucher ja korrekt an seinen Ritualen festzuhalten.

In ein paar Tagen dann werde ich meinen Plan verwirklichen und die Parish Church near Clooney aufsuchen, just a mile from Spancill Hill. Davon erzähle ich Ihnen dann aber ein anderes Mal.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s